Alopecia areata – Ursachen & Behandlung

    SELECT * FROM `topseller` WHERE category = 'haarausfall' LIMIT 100
  • Image 1
  • Image 2
  • Image 3
  • Image 4
  • Image 5
  • Image 6
  • Image 7
  • Image 8

Alopecia areata – Ursachen & Behandlung

Kein HaarAlopecia areata bezeichnet einen kreisrunden, örtlich begrenzten Haarausfall und ist die häufigste entzündliche Haarausfallerkrankung. Bei der Mehrheit der Betroffenen ist die Krankheit vom Kopf ausgehend; bei Männern können jedoch auch Bereiche des Bartwuchses oder im Extremfall die Körperbehaarung betroffen sein. Üblicherweise sind bei den erkrankten Personen eine oder mehrere runde kahle Stellen am Kopf sichtbar, welche von einem Juckreiz begleitet werden können. Um die betroffenen Stellen herum wachsen meist sogenannte „Ausrufezeichen-Haare“. Das sind kurz abgebrochene Haare, die am Ende immer dünner werden.

?????????Der „kreisrunde Haarausfall„, wie der Volksmund die Krankheit nennt, ist nicht ansteckend und kann Erwachsene und Kinder jeden Alters und beiden Geschlechts treffen. Überwiegend wird Alopecia areata jedoch im zweiten und dritten Lebensjahrzehnt diagnostiziert. Um Alopecia areata zu nachzuweisen, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Die Kopfhautbiopsie
Hierbei wird ein kleines Stück Kopfhaut entnommen und untersucht.

2. Das Trichogramm:
Es werden mindestens 50 Haare ausgerissen und untersucht.

Ursachen für Alopecia Areata

Ein genauer Auslöser für den kreisrunden Haarausfall kann nicht genannt werden. Die Forschung vermutet inzwischen, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, die genetisch bedingt ist, da bei einem Viertel der Betroffenen Alopecia bereits in der familiären Historie erscheint.

毛周期毛の一生Das bedeutet, dass das Immunsystem, das eigentlich für die Abwehr von Krankheitserregern zuständig ist, die eigenen Haare als „fremd“ ansieht und sich deshalb dagegen wehrt. Diese Abwehr gegen den eigenen Körper bzw. die Haarzellen sorgt dafür, dass eine Entzündung ensteht, die das Haarwachstum stört und letztendlich zum Ausfall der Haare führt.

Auch, wenn keine genauen Ursachen bekannt sind, gibt es Faktoren, die die Erkrankung an Alopecia fördern können. Dazu zählen u.a.:

– Stress
– Traumen
– Infektionen
– Allergien
– Medikamente und
– Verletzungen der Kopfhaut

Verlauf und Heilung der Krankheit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Alopecia areata zu behandeln. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Immunbehandlung durch zu führen. Hierbei wird Quadratsäure auf die Kopfhaut aufgetragen und somit eine Abwehrreaktion hervorgerufen. Die körpereigenen Immunstoffe werden auf das Präparat gelenkt, wodurch eine Art „Ablenkmanöver“ entsteht, sodass das Haar wieder Zeit hat, nach zu wachsen. Es können bei dieser Therapie jedoch Nebenwirkungen wie Juckreiz oder Rötung der Haut auftreten.

Eine weitere Maßnahme gegen den kreisrunden Haarausfall ist die sogenannte „PUVA-Therapie“. Die Behandlung erfolgt mit ultravioletten Strahlen und einem Medikament, das die Haut lichtempfindlicher macht. Die langfristige Anwendung dieser Therapiemaßnahme kann jedoch das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken erhöhen. Deshalb wird diese Art der Therapie heutzutage kaum noch angewendet.

Wichtig für Betroffene ist es, zu wissen, dass Alopecia areata in wellenförmigen Schüben auftaucht. Das heißt, dass die Behandlungen meist kurzzeitig anschlagen, es jedoch früher oder später erneut zum Haarausfall kommt. Alopecia areata ist bis heute nicht dauerhaft heilbar!

Der Umgang mit Alopecia areata

Körperlich ist ein Betroffener in der Regel gesund. Der Haarausfall stellt allerdings oft eine große emotionale Belastung & Herausforderung dar. Je stärker der Haarausfall ist, desto größer sind meist die psychischen und sozialen Probleme der erkrankten Personen. Für viele Betroffene ist es daher eine große Hilfe, sich mit anderen Menschen in Verbindung zu setzten, die „im gleichen Boot sitzen“.

Sowohl der Austausch über den Alltag mit Alopecia, als auch das Lesen von allgemeinen Erfahrungsberichten und Sammeln Informationen über die Krankheit kann dem Betroffenen helfen, den Schmerz über die Diagnose zu verkraften. In der Zeit des Internets ist es ein Leichtes, im Internet Foren zu finden, die den Anforderungen gerecht werden und ausreichend Informationen und Berichte liefern. Des Weiteren bieten viele Städte und Gemeinden die Möglichkeit einer Selbsthilfegruppe an. Hier können sich Betroffene persönlich kennen lernen und austauschen und somit die Erkenntnis erlangen, dass sie mit ihrem Schicksal nicht allein sind.

Die Diagnose Alopecia areata ist im ersten Moment sicher ein Schock und muss erstmal verdaut werden. Dennoch ist es ratsam, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und das Leben weiterhin so zu genießen, wie es vorher auch der Fall war. Hier gibt´s noch eine Liste mit Dingen die gegen Haarausfall helfen könnten.



Erfahrungen, Kommentare & Meinung