Arnica Kügelchen – Anwendungsgebiete des homöopathischen Mittels

    SELECT * FROM `topseller` WHERE category = 'antriebslosigkeit' LIMIT 100
  • Image 1
  • Image 2
  • Image 3
  • Image 4
  • Image 5
  • Image 6

Arnica Kügelchen – Anwendungsgebiete des homöopathischen Mittels

Homöopathie06Arnica oder auch Arnica montana sollte in jeder Hausapotheke vorhanden sein, vor allem, da dies ein sehr bewährtes Hausmittel ist. Auch wer häufig unterwegs ist, sollte stets Arnica im Reisegepäck oder im Rucksack mit dabei haben. Arnica wirkt vor allem wundheilend, entzündungshemmend und desinfizierend. Sie hilft dabei, das Gewebe zu regenerieren, wodurch sie sich zur Behandlung unterschiedlicher Verletzungen eignet, die durch Fallen, Stoßen oder Schneiden entstanden sind. Arnica wird in unterschiedlichen Formen angeboten. Hierzu gehören Salben, Wundschutztücher, Tinkturen und ebenso Arnica in homöopathischen Formen.

Arnica in der Homöopathie

Vor allem in der Homöopathie gehört Arnica zu den Basismitteln, die bei jeglicher Art der Verletzung angewendet wird, genauso auch bei einem Verletzungsschock oder einer plötzlichen Gewalteinwirkung. Arnica ist sehr hilfreich dabei, um Blutungen zu stillen bzw. inneren Blutungen vorzubeugen. Auch wenn die Beine schmerzen, durch beispielsweise langes Stehen, kann Arnica eingesetzt werden. Die homöopathischen Mittel werden zumeist aus der Wurzel der Arnica-Pflanze gewonnen.

Arnica D 5 Globuli von DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG

PZN: 7246218
Hersteller: DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG
Verabreichungsform: Globuli
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Arnica Similiaplex von PASCOE Pharmazeutische Präparate GmbH

PZN: 3829124
Hersteller: PASCOE Pharmazeutische Präparate GmbH
Verabreichungsform: Tropfen
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Nebenwirkungen von Arnica

Durch die Flavonoide, die in der Arnica enthalten sind, kann die Durchblutung der Herzkranzgefäße gesteigert werden. Hierdurch kann es zu einer besseren Herzmuskulatur-Leistung kommen, die recht schnell eintreten kann. Werden jedoch Mittel mit Arnica eingenommen, die nicht homöopathisch aufbereitet wurden, so kann es relativ leicht zu einer Überdosierung kommen, die gefährliche Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Zu diesen Nebenwirkungen gehören:

Durchfall
Schwindel
Muskelzittern und
Herzrhythmusstörungen

Aus diesem Grunde sollten die Arnica Mittel, die zur inneren Anwendung genutzt werden, immer auf homöopathischen Potenzen basieren. Teilweise kann Arnica bei einigen Menschen auch eine Allergie auslösen, daher sollte man sich zu Anfang sehr langsam an die Anwendung herantasten.

Anwendungsgebiete von Arnica

Arnica montanaLiegt eine Gehirnerschütterung oder eine Kopfprellung vor, so kann sich ein altes Rezept sehr bewähren: Die Arnikamütze. Für diesen Zweck sollte eine Arnikatinktur verdünnt um das 2-3-fache verdünnt werden. Nun sollte ein Mulltuch darin eingetaucht und anschließend ausgedrückt werden. Nun kann das Tuch um den Kopf gelegt werden. Sowohl der Nacken als auch die Schläfen und die Stirn sollten besonders gut befeuchtet werden.

Des Weiteren kann Arnica angewendet werden, wenn sich Insektenstiche entzünden. Eine Auflage mit einer Arnikatinktur kann hier entzündungshemmend und abschwellend wirken. Jedoch kann die Behandlung mit der Arnikatinktur auch schon direkt nach einem Stich aufgetragen werden, um eine mögliche Entzündung zu vermeiden. Umschläge, Auflagen oder Bäder mit der Arnikatinktur können auch bei rheumatischen Beschwerden schmerzstillend wirken.

Genutzt werden kann die Arnikatinktur ebenfalls bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Liegt eine solche Entzündung vor, so kann man mit der Tinktur gurgeln. Hierdurch werden die Abwehrkräfte der Schleimhäute angeregt, wodurch beginnende Heiserkeit und Halsinfekte beseitigt werden können.

Arnica C 5 Globuli von DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG

PZN: 4205012
Hersteller: DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG
Verabreichungsform: Globuli
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Arnica E Planta tota D 30 Globuli von WALA Heilmittel GmbH

PZN: 8783869
Hersteller: WALA Heilmittel GmbH
Verabreichungsform: Globuli
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Die Eigenschaften von Arnica

Arnica hat mehrere Eigenschaften, wodurch es in der der Anwendung sehr vielseitig ist. So gehören hierzu Eigenschaften wie:

Blutreinigend
Antibakteriell
Harntreibend
Entzündungshemmend
Krampflösend
Hautreizend
Schmerzstillend
Schweißtreibend

Zwar ist Arnica eine Heilpflanze, die sehr stark wirkend ist, jedoch besteht auf der anderen Seite auch eine gewisse Reizwirkung. Aus diesem Grunde sollte sie innerlich lediglich mit größter Vorsicht und zusätzlich stark verdünnt angewendet werden.

Arnica D 3 Dilution von DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG

PZN: 1758288
Hersteller: DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG
Verabreichungsform: Dilution
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Arnica-creme Heel S von Biologische Heilmittel Heel GmbH

PZN: 5356865
Hersteller: Biologische Heilmittel Heel GmbH
Verabreichungsform: Creme
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Arnica D 12 Tabletten von DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG

PZN: 2801046
Hersteller: DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG
Verabreichungsform: Tabletten
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Arnica Mittel herstellen

Wenn man eine Arnikatinktur selbst herstellen möchte, so ist dies nicht besonders schwierig. Hierfür sollte man 30 Gramm getrocknete Arnikablüten nehmen und diese in 200 ml Alkohol legen. Hierin sollte man diese für ungefähr 2 Wochen belassen. Bei dem verwendeten Alkohol muss es sich nicht um einen solchen aus der Apotheke handeln, es kann auch Weingeist oder Wodka verwendet werden. Sind die zwei Wochen vorüber, so sollte man die Blüten aus dem Alkohol filtern.

Die entstandene Tinktur sollte nun in eine Flasche abgefüllt und anschließend dunkel gelagert werden. Idealerweise sollte man eine dunkle Flasche benutzen. Anschließend sollte die Tinktur weitere 10 Tage lang ziehen. In jedem Falle sollte diese Tinktur vor der Anwendung jedoch stark verdünnt werden. Möchte man ein Arnika-Bad herstellen, so sollten 4 EL der Arnikatinktur in das Badewasser gegeben werden. Hierdurch wird die Durchblutung gefördert und der Hautstoffwechsel belebt. Die Muskeln werden erwärmt und gleichzeitig gelockert. Gelenk- und Gliederschmerzen werden gelindert. Auch Blutergüssen kann entgegengewirkt werden.



Erfahrungen, Kommentare & Meinung