Augenflimmern – Behandlung und mögliche Ursachen

    SELECT * FROM `topseller` WHERE category = 'augenkrankheiten' LIMIT 100
  • Image 1
  • Image 2
  • Image 3
  • Image 4
  • Image 5
  • Image 6
  • Image 7
  • Image 8

Augenflimmern – Behandlung und mögliche Ursachen

Optometry concept - pretty young woman having her eyes examinedAugenflimmern (Flimmerskotom) ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, manche Symptome geben den Medizinern bis heute noch Rätsel auf. Augenflimmern ist eine Sehstörung die kurzzeitig oder längerfristig die Sicht beeinträchtigt.

Was versteht man unter Augenflimmern?

Unter Augenflimmern versteht man das Auftreten von Punkten, die Schneeflocken ähnlich sind, diese Punkte flimmern im Sichtfeld umher. Dabei ändern die Punkte ihre Intensität und Farbe, sie schränken die Sicht des Betroffenen ein. Dieses Flimmern geht auch nicht weg, wenn das Auge geschlossen wird.

– Die zwei Arten des Augenflimmerns

Man unterscheidet zwei Arten von Augenflimmern, das kurzzeitige Augenflimmern und das dauerhafte Augenflimmern.

Portrait of stressed young housewife in modern kitchenDas kurzzeitige Augenflimmern ist nur vorübergehend und genauso schnell vorbei, wie es gekommen ist. Beim dauerhaften Augenflimmern, das auffällig ist vor allem in dunklen Räumen klagen die Betroffenen über diese Symptomatik, geht die Sichtbeeinträchtigung nicht weg. Oft leiden Patienten mit dauerhaftem Augenflimmern noch an weiteren Symptomen wie, an dauerhafter Müdigkeit. Patienten sind oft Antriebslos oder leiden unter einem Tinnitus.

Oft klagen die Betroffenen auch über eine Konzentrationsschwäche. Aber auch Depressionen oder Dissoziation werden mit dieser Symptomatik in Verbindung gebracht. Diese Symptome können Auftreten müssen es aber nicht, denn es ist in der Medizin noch nicht eindeutig geklärt was das Augenflimmern auslöst. Auffällig ist aber das diese Ursachen oft mit dem Augenflimmern in Verbindung stehen. Daher sollten Sie nicht lange zögern und sich sofort in Medizinische Behandlung begeben wenn bei Ihnen das Augenflimmern beobachten.

Mögliche Ursachen des kurzzeitigen Augenflimmerns

Untersuchung bei Augenarzt mit SpaltlampeWenn das Augenflimmern nur kurzzeitig anhält, ist es meistens eine Stressreaktion unseres Körpers und wird als Warnsignal vom Körper gesendet. Eine hohe Arbeitsbelastung und gleichzeitig längere Arbeiten am Computer scheinen die Symptomatik ebenfalls hervor zu rufen. Viele Migräne Patienten beobachten das Symptom vor einer anstehenden Migräne. Am besten gönnt man seinen Körper etwas Ruhe und nimmt das Signal ernst.

Mögliche Ursachen für ein dauerhaftes Augenflimmern

Lässt das Augenflimmern nicht nach, kann das verschiedene Ursachen haben. Stress kann natürlich auch die Ursache für das dauerhafte Augenflimmern sein. Dabei kann es sowohl physischer wie auch psychischer Stress als Ursache des Flimmerns sein. Migräne kann auch ein Auslöser sein, begründet wird es mit einer Durchblutungsstörung in einzelnen Hirnregionen, die die Migräne auslöst. Mediziner vermuten des Weiteren auch, das entzündliche Prozesse im Gehirn und am Sehnerv für das Augenflimmern verantwortlich ist. Die Medizin kann noch nicht genau belegen, welche Erkrankung wirklich hinter dem Augenflimmern steht. Dadurch werden immer mehr Vermutungen aufgestellt, so vermutet man auch das, das Augenflimmern auch die Ursache einer Borreliose sei.

Weitere vermutliche Ursachen als Auslöser des Augenflimmerns

Weitere Ursachen sind neben den oben genannten auch Vitamin- oder Aminosäurenmangel. Der Konsum von Drogen könnte ebenso eine mögliche Ursache sein, wie die Einnahme von Antidepressiva. Aber auch ernsthafte Erkrankungen können hinter dem Symptom des Augenflimmerns stecken, wie die Krankheit Multiple Sklerose. Erkrankungen wie der Grüne Star wird auch als möglicher Ursache des Augenflimmerns in betracht gezogen, genauso wie eine Entzündung am Sehnerv.

Hier ist besondre Vorsicht geboten den die Erkrankung des Grünen Star kann zur Erblindung führen. Patienten die unter Migräne leiden schildern öfters, das diese sich durch ein Augenflimmern ankündigt. Die Borreliose, die durch den Biss der Zecke übertragen wird könnte Medizinern zu Folge auch der Grund des Augenflimmerns sein. Allerdings ist es den Medizinern noch nicht gelungen Handfeste nachweise zu erbringen. Als letzte und meist verbreitete Ursache sollen Stresserkrankungen und psychische Störungen verantwortlich für das Augenflimmern sein.

Behandlung des Augenflimmerns

Das Augenflimmern sollte unbedingt durch den Arzt abgeklärt werden. Der Arzt wird dann feststellen ob Sie an einer Infektionskrankheit leiden oder ob das Augenflimmern die Ursache für eine ernsthafte Krankheit wie die Multiple Sklerose ist. Die Untersuchung sollte ein MRT erhalten.

Da das Augenflimmern noch nicht richtig zu einer Krankheit zugeordnet werden kann, gibt es nur Therapieansätze und keine konkrete Behandlung. Die einfachste Abhilfe können Sie selber schaffen, wenn Sie unter Stress leiden, vermeiden Sie Stress. Gönnen Sie sich und Ihrem Körper ruhe und bauen sich Pausen in Ihren stressgeplagten Alltag. Eine Medikamentenumstellung auf ein anderes Präparat kann Betroffenen helfen, die Antidepressiva einnehmen müssen.

Viele Mediziner beobachten eine Besserung durch die Einnahme von Antiepileptika und Benzodiazepinen. Dabei sollte auf eine dauerhafte Einnahme von Benzodiazepinen verzichtet werden. Eine weitere Maßnahme ist die Ernährungsumstellung und der Verzicht auf Nikotin und Koffein. Auch die Einnahme von Johanniskraut kann Abhilfe leisten. Die Ursache des Augenflimmerns kann harmlos sein, es kann aber auch eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken. Daher sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen und nicht eine Therapie in Eigenregie beginnen. Der Arzt wird Sie genau durchchecken und dann eine Therapie aufstellen.

Danach wurde gesucht:

  • content


Erfahrungen, Kommentare & Meinung