Ibuprofen – Dosierung, Wirkung und Nebenwirkungen

    SELECT * FROM `topseller` WHERE category = 'gelenkschmerzen' LIMIT 100
  • Image 1
  • Image 2
  • Image 3
  • Image 4
  • Image 5
  • Image 6
  • Image 7

Ibuprofen – Dosierung, Wirkung und Nebenwirkungen

woman with headache, migraine, stress, insomnia, hangoverIn der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Medikamente, die die unterschiedlichsten Leiden behandeln. Dabei gibt es Medikamente, die die Ursache bekämpfen, aber auch jene, die nur die Symptome erleichtern bzw. ganz verschwinden lassen. Vor allem Schmerzmittel sind ein wichtiges Medikament, welches jeden Tag von vielen Menschen verwendet wird. Sie zählen ebenfalls zu den symptomlindernden Medikamenten und werden nach Operationen, während Krankheiten und auch in vielen anderen Bedarfsfällen eingenommen.

Ibuprofen ist eins der wichtigsten Schmerzmittel auf dem Medikamentenmarkt. Verschieden dosiert kann es bei harmlosen Schmerzen, wie etwa den Kopf- oder Zahnschmerzen eingesetzt werden, aber auch bei starken Beschwerden, beispielsweise nach Operationen.

Entwicklung und Geschichte von Ibuprofen

Ursprünglich wurde Ibuprofen zur Behandlung von rheumatoider Arthritis entwickelt. Dies ist eine entzündliche Krankheit der Gelenke und verursacht Schmerzen bis hin zu Deformierungen der Gelenke. Die entzündungshemmende Wirkung wurde festgestellt, als bei einem Patienten eine durch Sonnenbrand verursachte Hautrötung während der Einnahme von Ibuprofen verschwand.

Zunächst war Ibuprofen in allen möglichen Dosen apotheken- und rezeptpflichtig. Heute sind Tabletten mit einer Dosis von 200mg bzw. 400mg in Apotheken frei und ohne Rezept erhältlich. Höhere Dosen müssen nach wie vor von einem Arzt verschrieben werden.

Ibuprofen Basics 400 mg Filmtabletten von Basics GmbH

PZN: 2950013
Hersteller: Basics GmbH
Verabreichungsform: Filmtabletten
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Docmorris Ibuprofen Schmerztabletten Fil von DocMorris Kooperationen GmbH

PZN: 7580420
Hersteller: DocMorris Kooperationen GmbH
Verabreichungsform: Filmtabletten
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

So wirkt Ibuprofen

Die Wirkungsweise von Ipuprofen lässt sich wie folgt beschreiben. Der Körper produziert von sich aus sogenannte Prostaglandine. Diese Botenstoffe verursachen dort, wo eine Entzündung auftritt, ganz typische Symptome wie eine Schwellung und Rötung. Gleichzeitig reizen diese aber auch die Enden der Nervenbahnen. Dies wird, weitergeleitet zum Gehirn, als Schmerz empfunden. Je nachdem, wie viele Nervenenden gereizt werden, variiert die Intensität des Schmerzes. Ibuprofen entfaltet seine Wirkung, indem es die körpereigene Produktion von Prostaglandin hemmt.

Die Nervenenden können nun nicht mehr gereizt werden, sodass der Schmerz für den Patienten nachlässt. Außerdem können entzündungstypische Symptome nicht mehr auftreten, sodass Ibuprofen im Bereich der Medizin als entzündungshemmend gilt. Der Wirkstoff beeinflusst außerdem das Zentrum für Temperaturregelung im Gehirn, sodass durch die Einnahme des Stoffs auch Fieber gesenkt werden kann.

Ibuprofen AL akut 400 mg Filmtabletten von ALIUD Pharma GmbH

PZN: 5020869
Hersteller: ALIUD Pharma GmbH
Verabreichungsform: Filmtabletten
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Ibuprofen AbZ 200 mg Filmtabletten von AbZ-Pharma GmbH

PZN: 1016032
Hersteller: AbZ-Pharma GmbH
Verabreichungsform: Filmtabletten
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Ibuprofen Actavis 400 mg Granulat von Actavis Deutschland GmbH & Co. KG

PZN: 7357797
Hersteller: Actavis Deutschland GmbH & Co. KG
Verabreichungsform: Granulat
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Ibuprofen Heumann Schmerztabletten 400 mg von

PZN: 7728561
Hersteller:
Verabreichungsform:
Verschreibungspflicht:

Ibuprofen-ct akut Filmtabletten von AbZ-Pharma GmbH

PZN: 4199978
Hersteller: AbZ-Pharma GmbH
Verabreichungsform: Filmtabletten
Verschreibungspflicht: rezeptfrei

Wie Ibuprofen eingenommen wird

woman applying cold pack on swollen hurting shoulderIbuprofen kann auf verschiedene Weise konsumiert werden. Die typische Art ist natürlich die Einnahme von Tabletten. Diese ermöglicht Dosen zwischen 200 und 800mg und wird bei leichten bis mittelstarken Schmerzen verschrieben. Da vor allem bei Kindern die Tabletteneinnahme problematisch ist, gibt es außerdem entzündungs- und schmerzhemmende Säfte, die die Einnahme erleichtern. Zäpfchen und Kapseln sind ebenfalls häufige Darreichungsformen von Ibuprofen. Intravenös wird der Wirkstoff vor allem im Krankenhaus verabreicht. In dieser Form ist Ibuprofen am effektivsten, da es sofort seine Wirkung entfaltet. Der Wirkstoff wird dabei direkt über eine Vene verabreicht.

Mögliche Nebenwirkungen und Risiken

Wie bei der Einnahme anderer Medikamente ist auch Ibuprofen für einige Nebenwirkungen, die die Patienten erleiden, verantwortlich. Besonders häufig treten Magen-Darm-Beschwerden auf, die Durchfall, Erbrechen und Magenschmerzen verursachen. Diese Nebenwirkungen sind nicht bedenklich, jedoch unangenehm. Bei einer häufigen Einnahme von Ibuprofen leidet der Magen allerdings sehr. Die Prostaglandine sind nicht nur für die Entzündungssymptome verantwortlich, sondern schützen auch den Magen. Dieser wird bei einer längeren Einnahme sehr von der Magensäure angegriffen, sodass Magengeschwüre, aber auch ein Magendurchbruch drohen. Aus diesem Grund sollte eine Einnahme über einen längeren Zeitraum nur unter ärztlicher Aufsicht und in Kombination mit einem Medikament erfolgen, welches die Produktion von Magensäure verringert. Dennoch sollten schwere Magenschmerzen immer einem Arzt gemeldet werden, um die Dosis anzupassen.

Zusammenfassung

Ibuprofen ist ein sehr wirksames Medikament, welches in vielen Bereichen eingesetzt wird. Die schmerz- und entzündungshemmende Wirkung kommt der Linderung vieler Krankheitsverläufe zugute. Aufgrund der verschiedenen Einnahmeformen können auch Patienten, die Schluckprobleme oder sehr akute Schmerzen haben, schnell Linderung erfahren. Besonders Kindern erleichtert dies die Einnahme. Die Nebenwirkungen spielen sich vor allem im Magen-Darm-Trakt ab, sind jedoch harmlos, wenn ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird. Dennoch sollte eine Einnahme über längere Zeit nicht vorbehaltlos durchgeführt werden.



Erfahrungen, Kommentare & Meinung